Flacher Bauch über Nacht

Oder auch: „Ein paar Stunden später war sie da…“
Achtung… Lang :p.
Der Freund ist wieder arbeiten. Das Baby schläft gerade auf meinem Bauch. Ich hab wieder Zeit zu schreiben ;).

Wir sind also Freitag Abend wieder nach Hause gefahren… Ich war ziemlich niedergeschlagen aufgrund der Ärztin (ich berichtete). Der Freund war bemüht mich wieder aufzumuntern.
Zuhause bin ich dann erstmal in die Badewanne, hab noch Himbeerblättertee getrunken und mich erstmal entspannt. In der Badewanne hatte ich dann ein ernstes Gespräch mit meinem Bauch. Ich hab ihr gesagt, dass sie wenn es nach mir ginge, sich noch Zeit lassen könnte, aber dieser Druck von außen langsam zu viel wird und sie bitte von alleine kommen solle.
Nach der Badewanne haben wir dann noch Merida und Aristocats geschaut. Ich brauchte ein paar Disney Filme zum runter kommen… :P. Und wenn ich gerade so drüber nachdenke, habe ich keine Ahnung was ich an meinem letzten Abend ohne Baby gegessen habe… :D. Vielleicht komme ich irgendwann nochmal drauf… :D.
Wir haben auch noch ein bisschen gesprochen und ich hab dem Freund gesagt, dass ich das mit meinem Bauch geklärt habe und das Baby diese Nacht kommt, damit wir uns nicht weiter stressen lassen. Er hat natürlich nicht damit gerechnet, dass das stimmt…. :p
Gegen 2 Uhr bin ich dann jedenfalls erstmal alleine ins Bett. Ich wollte noch ein paar Stunden schlafen und war bereit dann davon wach zu werden, dass es los geht.
Als ich gerade am einschlafen war, so um halb 3, bekam ich plötzlich Unterleibschmerzen und zitterte dazu am ganzen Körper. Huch. Das war dann wohl dieser „echte Wehen erkennst du wenn du sie hast“ Moment. Und es ging los. So alle 5-10 Minuten gab es unerträglichen Schmerz und Druck nach unten. Ich bin bei jeder Wehe zur Toilette gerannt, weil einfach alles gedrückt hat. Der Freund hat mir dann eine Wärmflasche gemacht und wir dachten, es dauert noch.
Als es dann immer schlimmer wurde, hat er in der Klinik angerufen. Die haben ihm gesagt, wir sollten langsam machen… Das könnte noch dauern. Da ich dann aber irgendwie durchgehend Schmerzen hatte, wollte ich direkt los fahren. Ich lag schon andauernd auf dem Boden vor Schmerz und war mir fast sicher, dass wir es nicht rechtzeitig ins Krankenhaus schaffen.
Also hat der Freund mir schnell beim Anziehen geholfen… Mir ein T-Shirt von sich gegeben. Und wir sind los. Da war es dann 4:45Uhr. Hinterher hat er mir gesagt er hätte das Gefühl gehabt, wir hätten sämtliche Menschen die auf dem Weg wohnen geweckt, weil ich so geschrien hab im Auto… Der Gurt Tat mir weh am Bauch. Ich wollte nur noch irgendwelche Schmerzmittel.
Um halb 6 waren wir dann in der Klinik. Vom Eingang zum Kreißsaal habe ich mich mehrfach auf den Boden geworfen, weils so besser zu ertragen war. Unter anderem im Aufzug…. Gut dass um diese Zeit im Krankenhaus wenig Betrieb ist. Ich muss ganz schön albern ausgesehen haben.
Bei meiner Ankunft im Kreißsaal gings erstmal in nen Wehenraum und da habe ich erstmal nach Schmerzmitteln gebettelt… Und Paracetamol bekommen… Hat natürlich nix gebracht. Untersuchung durch die Hebamme ergab „Muttermund ist bei 8cm – 10 brauchen wir, aber wir können schon mal in einen Kreißsaal“. Gut. Ich dachte eh schon dass ich sterbe.
Und dann… Ging alles ganz schnell. Der Freund war die ganze Zeit an meiner Seite und hat versucht mich zu beruhigen und hat mir immer wieder beim atmen „geholfen“. Jede Pause zwischen den Wehen war so kurz, dass ich nicht wirklich entspannen konnte… Die Hebamme Tat mir Leid. Hab ihr die ganze Zeit widersprochen und alle angebrüllt. Der Freund hat mir hinterher erzählt, dass ich gesagt hab, dass das Baby gefälligst drin zu bleiben hat und ich nach ner Vollnarkose gefragt habe.
Es waren echt schlimme Schmerzen. Die Fruchtblase war die ganze Zeit über intakt und ist erst zum spät möglichsten Zeitpunkt auf gegangen…. Es war plötzlich alles warm und nass. Laut Hebamme war das super, weil so mehr Druck da war, um alles weiter zu öffnen. Macht überhaupt keinen Spaß. Aber dann ging alles schnell. Knapp eine Stunde später, um 7.36 Uhr, war nämlich das schönste Baby aller Zeiten da und lag auf meiner Brust… Wir hatten dann erstmal Zeit für uns. Die Kleine auf mir und der Babypapa daneben.
Da sämtliche Kreißsäle voll waren und zu der Zeit 5 Frauen ihr Baby bekommen haben, war der Arzt so beschäftigt, dass wir unsere Ruhe hatten.
Wenn ich an diesen Moment denke, wo das Baby in meine Arme kam, muss ich immer wieder weinen. Es war so schön das Baby was man so lange im Bauch hatte endlich zu sehen. Und sie war so hübsch. Ist sie natürlich immernoch :D. Ich gehöre nämlich zu den Leuten die Babys in der Regel echt hässlich finden :p. Aber sie war so hübsch.
Während der Geburt habe ich allerdings keine Träne verdrückt. Im Gegensatz zum Freund. Ich war irgendwie zu sehr mit den Schmerzen beschäftigt und konnte gar nicht richtig gerührt sein.
Als der Arzt dann Zeit hatte, wurde bei mir schnell alles nachgeschaut. Gab nichts zu bemängeln. Baby lag währenddessen auf meiner Brust.
Dann wurde sie aber mal gewogen und gemessen. 3810g und 51cm. Die Schätzung vom Ultraschall war also ziemlich genau. Die lag nämlich bei 3820g :D.
Ein paar Stunden mussten wir noch bleiben. Baby hatte noch kurz die U1 beim Kinderarzt. Auf Neugeborenenscreening und Hörtest haben wir erstmal verzichtet.
Damit wir gehen durften, musste Ich fit sein. Also kam das Baby auf Papas Brust und ich bin mit Hebamme ins Bad zum kurz abduschen.
Unsere Kliniktasche war überflüssig voll. Es war ja so gepackt, dass wir im Notfall versorgt sind, falls wir bleiben. Und dass es länger dauern würde, waren wir fast sicher.
Gegen 14 Uhr konnten wir dann endlich nach Hause fahren. Der Freund hat die Kleine angezogen. Wir haben mit ihrer Decke einen Baby burrito gerollt und ab zum Auto.
Während der Fahrt hat sie in ihrer Babyschale tief und fest geschlafen.
Als wir zuhause waren, war sogar noch die Wärmflasche warm, die der Freund mir bei den ersten Wehen gemacht hatte..  :D.
Beim nächsten Mal geht’s dann um die ersten Tage mit Baby 😉
Küsschen. Mi ?
Nachtrag:
Ganz vergessen! Der Arzt, der für mich zuständig war, war auch am Nachmittag vorher schon da und hatte uns gesehen. Er sagte mir dann nach der Geburt dass er es super fand, dass wir ohne Einleitung wieder nach Hause gegangen sind und ich auf mein Gefühl gehört habe und nicht auf seine Kollegin ;). 

Ein Gedanke zu „Flacher Bauch über Nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.