Ein aufregendes Jahr geht zu Ende… 

So gegen Ende des Jahres wird man ja doch immer etwas melancholisch… :D.
Aber dieses Jahr habe ich fast komplett schwanger verbracht… Und die ersten Wochen mit Baby liegen nun auch hinter uns. Ganz viel neues ist passiert. Ich wohne jetzt zum ersten Mal mit einem Partner zusammen. Und doch ging alles unglaublich schnell vorbei.. deshalb möchte ich nochmal Revue passieren lassen, was so passiert ist :).
Angefangen hat das Jahr im Cafe Nord in Essen. Da haben wir in kleiner Runde Silvester gefeiert. Noch unschwanger :D.
Ende Februar/Anfang März waren ich und der Freund in London in unserem ersten gemeinsamen Urlaub. Wie ich jetzt weiß, war Clara da schon ein paar Wochen bzw Tage in meinem Bauch am wachsen. Da waren wir fürs  Baroness Konzert im Koko. Hatte ich dem Freund zum Geburtstag geschenkt den Urlaub :).

Im Mai haben wir dann erfahren, dass wir Eltern werden.
Seit Juni wissen wir, dass es ein Mädchen ist.
img_20161028_231006
Den Sommer war ich nüchtern auf Festivals. Hätte ich mir ja nie vorstellen können sowas :D. Clara hat also im Bauch schon ordentlich viel Musik abbekommen. Das Highlight war wohl Iron Maiden bei Rock im Revier im Juli.
IMG_20160527_220450.jpg
Dann ging es auch schon langsam an die Suche nach der richtigen Klinik. Im September hatten wir noch den Geburtsvorbereitungskurs.
Seit Anfang Oktober wohnt der Freund jetzt bei mir. Es klappt viel besser als ich dachte… Außerdem hatte ich noch meinen 26. Geburtstag. Hochschwanger.

Und dann ging es ans warten. Wir haben seit Mitte Oktober jeden Tag mit der Geburt der Kleinen gerechnet. Viele Rückenschmerzen. Und andere Wehwehchen haben die ganze Wartezeit begleitet.
Fast schon Ende November, am 19. nämlich, war Clara dann endlich geboren ❤❤❤❤.
Und seitdem rast die Zeit noch viel schneller.
Wir genießen jeden Moment zusammen.

Sie ist mittlerweile schon 58cm groß und wog beim letzten Mal 4660g (bei der Geburt waren es 51cm und 3820g). Die ersten Klamotten passen schon fast nicht mehr.
Weihnachten mit der „neuen Familie“ haben die Kleine und ich auch gut überstanden :).
Heute Abend werden wir gemütlich zu zweit Raclette machen. Für mich gibt es Kindersekt – ich stille ja. Und Clara bekommt wie gewohnt ihre Milch und hoffentlich nicht viel mit vom Krach. Auf Lola müssen wir ein bisschen aufpassen. Der gehts Silvester immer schlecht. Aber das ist auch für Hunde echt nicht schön…
Naja… Das war dann wohl der letzte Beitrag für 2016 … Ich freue mich, wenn ihr mir 2017 auch noch folgt ;).
Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch! Was auch immer ihr macht. Feiert schön. Genießt den letzten Abend des Jahres.
Alles Liebe. Küsschen. Mi und Clara ?
 

Ihr erster Kinofilm!

Der neue Star Wars (bzw… „A Star Wars Story“) war schon Monate vor der Geburt Thema… Bei Star Wars Abhängigen Eltern kam natürlich die Frage auf „Wie zur Hölle können wir den Film zusammen gucken?“
Hmmm..
Theoretisch hätten wir ihn ja getrennt schauen können. Und einer bleibt beim Baby. 
Praktisch ist das bei einem voll gestilltem Baby unmöglich, 3 Stunden ins Kino zu verschwinden…
Mitnehmen kann man so ein Baby ja in ein normales Kino auch nicht. Zumindest glaube ich nicht, dass die anderen Kino Besucher das so gut finden, wenn plötzlich ein Baby schreit. Und diese Möglichkeit ist leider ja immer gegeben. 
Also hab ich ein bisschen an meiner Nase gerieben und ich hatte die Idee! 
Ab ins Autokino!
Recherchen haben dann ergeben, dass wir 25km vom nächsten Autokino wohnen. Perfekt.
Gestern war es dann so weit. 20.30 Uhr Rogue One. 10€/Person. Baby gratis (wäre ja auch ganz schön frech wenn nicht 😀 ). Tickets hatten wir vorher online gekauft. Getränke und Snacks ins Auto und los. 
Wir waren etwas früh dran, weil wir ja nicht genau wussten wohin usw. Tore wurden um 20 Uhr geöffnet. Hübschen Platz gesucht und bequem gemacht. Auf der Rückbank habe ich Clara noch kurz gewickelt und es mir dann mit ihr auf dem Schoß auf dem Beifahrersitz gemütlich gemacht. Dann haben wir noch eine Runde gestillt und Clara ist eingeschlafen. Wir haben sie dann in ihren Winteroverall und eine Decke gepackt und sie hatte es kuschlig warm. Den ganzen Film über, hat sie auf meinem Bauch geschlafen :).

Gegen 21 Uhr ging der Film dann endlich los. Ton kommt übers Autoradio. Hin und wieder haben wir den Motor laufen lassen, damit die Batterie nicht schlapp macht und die Heizung nochmal warm pustet.

Wir werden das auf jeden Fall wiederholen. Wir sind gerne zusammen ins Kino gegangen. Und ich hab dem schon hinterher geweint für die nächsten 2 Jahre. Aber das ist ja die perfekte Lösung :). Außerdem ist das echt von Vorteil, dass man seine Ruhe hat beim Film. Und man auch während des Films miteinander sprechen kann, ohne Flüstern zu müssen bzw ohne andere Menschen zu stören. 
Und außerdem kann Clara Mal erzählen, dass sie mit 29 Tagen Ihren ersten StarWars Film im Kino gesehen hat… Ist doch auch was :D. 
Möge die Macht mit euch sein! 
Mi & Clara ?

Wie heißt denn die Kleine? – Öhm…

So. Während der Papa sich im Kino den neuen Star Wars anschaut und ich und das Baby vor dem PC sitzen, schreiben wir mal wieder was 🙂
Im Ernst. Es war wirklich nicht einfach. Das Kind trägt den Namen ja ein Leben lang. Im Normalfall….
Also hatten wir zur Geburt immernoch keinen Namen. Und auch tagelang danach nicht. Man fühlt sich etwas komisch, wenn alle Fragen „Wie heißt denn die Kleine“ und man kann nur mit „Sie hat keinen Namen“ antworten. In ihren Unterlagen stand also überall nur „weiblich“ .. 😀
Erstmal in der Klinik. Dann beim Kinderarzt. Und vor allem bei Freunden und Verwandten lautete die erste Frage „Wie heißt sie denn?“
Innerhalb von 7 Tagen nach der Geburt, mussten wir sie ja allerdings beim Standesamt anmelden… Das geht theoretisch auch ohne Namen. Den muss man aber innerhalb von 4 Wochen nachtragen lassen. Deshalb haben wir beschlossen, bis zur Anmeldung einen Namen gefunden zu haben. Wir haben den Donnerstag nach der Geburt also als Deadline gesetzt…
Immerhin  hatten wir eine Liste mit einer handvoll Namen. Und davon wollten wir auch nicht mehr abweichen.
15493579_1220920107977674_418283029329234747_o
Kurzzeitig fanden wir Marlene am besten. Dann wurde mir klar, dass sie dann die gleichen Initialen hat, wie ich. Und das fand ich albern. Also wurde der von der Liste gestrichen. Und es ging weiter…
Unsere Liste entstand so, dass wir beide unabhängig voneinander eine Liste gemacht haben, mit Namen die uns gefallen. Diese haben wir dann zusammengeworfen und jeder hat die Namen vom jeweils anderen gestrichen, die nicht infrage kamen.
So hatten wir dann nicht mehr so viel übrig.. Das war so 2 Wochen bevor sie da war.
Aber einen Namen, hatten wir beide in die engere Auswahl genommen… Der ist es jetzt geworden.
Trommelwirbel… (ich weiß… ihr wartet alle gespannt!)
Clara
Zeitlos. Nicht albern. Klingt niedlich aber kann auch seriös wirken. Einfach zu schreiben und auszusprechen. In anderssprachigen Länden auch machbar…. Anforderungen erfüllt 😀
Clara bedeutet „glänzend, hervorragend, berühmt“. Auch in Ordnung :D.
Die Bedeutung war zwar eher zweitrangig. Aber ich wollte dann doch keinen Namen der so etwas wie Wildkuh bedeutet)
Aber ich wollte ja unbedingt noch einen zweiten Namen.
Gerne was irisches, schottisches, keltisches oder so. Ich mag die Insel :P.  Also hatte ich noch Maelyn und Nóirín auf meiner Liste.
Nóirín fand der Freund ok. Allerdings nicht in der Schreibweise. Ich zitiere: Zuviele Striche über den Buchstaben :D.  Deshalb ist es jetzt die englische Schreibweise geworden… Noreen (Aussprache ist dieselbe. „Noriehn“) .
Jetzt auch noch hier ein kurzer Exkurs zur Bedeutung…
Noreen ist die irische Variante des weiblichen Vornamen Eleonore – Die Bedeutung des Namens Eleonore ist ungeklärt.
Alles klar. Einverstanden :D.
So sind wir letzten Endes doch noch zu einem Namen gekommen. Und sehr zufrieden damit :).
Hoffentlich ist Clara auch zufrieden, wenn sie anfängt zu verstehen, was überhaupt so ein Name ist :D.
Ich hoffe eure Neugier ist jetzt erstmal gestillt .. 🙂
 
Küsschen
Mi & Clara :-*
 
 

Warum ich keinen Kinderwagen kaufe…

Babys gehören in den Kinderwagen. Dann kann man mit denen spazieren gehen. Und sie durch die Gegend schieben…
So das allgemeine Bild.
Wir haben keinen Kinderwagen gekauft. Von vielen Verwandten stieß das direkt auf Unverständnis mit dem Kommentar „Aber dann kann ich ja gar nicht mit dem Kind spazieren gehen“ … Da ich ja nach Bedarf stille und das Baby noch ziemlich klein ist und seine Mama braucht, wüsste ich eh nicht, wann und wieso jemand anderes mit dem Baby spazieren gehen sollte.
Wir haben ein Tragetuch und eine emeibaby Trage gekauft. Der Freund war auch erst skeptisch. Man kennt das eben so, dass man einen Kinderwagen braucht. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass wir erst einen kaufen, wenn es ohne nicht geht und es erstmal ohne probieren.
Aber als wir zum ersten Mal mit dem Baby spazieren gegangen sind und er sie in der emeiBaby Trage vor dem Bauch hatte, fand er es super, dass die Hände frei sind. Jetzt sitzt er mit der Kleinen vor dem Bauch hin und wieder am PC usw. Es ist halt praktisch!
Also nach über 3 Wochen mit Baby hatten wir nicht einmal den Gedanken, dass ein Kinderwagen fehlt.
Ich bin von der Trage total begeistert. Die Kleine ist innerhalb von Sekunden drin und man kann damit alles machen. Staubsaugen, kochen und co. Okay. Man sollte nicht unbedingt unter Babys Nase Zwiebeln schneiden. Aber generell ist man nicht sehr eingeschränkt.
Spazieren und einkaufen klappt auch wunderbar.

Das Tuch zu binden dauert etwas länger. Aber es ist natürlich weitaus bequemer, als die Trage, die mit Schnallen und Gurten doch etwas bemerkbarer ist.  Zuhause trage ich die Kleine also vornehmlich im Tuch. Ist einfach bequemer. Dadurch, dass wir ja den Hund haben, habe ich das Baby die meiste Zeit an mir dran. Sicher ist sicher. Auch wenn ich dem Hund da schon vertraue kann immer mal eine Situation vorfallen, in der Hund oder Kind nicht so reagieren, wie erwartet. Außerdem ist Lola einfach unfassbar ungeschickt und tollpatschig :D. Wenn sie nur lieb das Baby anstupsen will, kann das schon nach hinten losgehen.
Und an mir dran ist das Baby außer Gefahr.
Dass Menschenbabys Traglinge sind, haben die Rabeneltern sehr gut erklärt. Also verlinke ich euch das einfach: KLICK
Und jetzt komme ich mal zu den Gründen, warum ich Kinderwägen so lästig finde….
Sie sind sperrig, groß und immer im Weg. Wirklich immer. Treppen gehen garnicht. Man muss überall einen Aufzug haben oder Leute finden, die einem Tragen helfen. Dann muss der Wagen immer zusammengebaut werden, wenn man ihn mit dem Auto transportiert. Und teuer sind sie auch noch… Na gut. Die Trage hat auch 160€ gekostet. Und das Tuch 60€. Ist eins von LittleFrog.
Zuhause würde er auch vornehmlich im Weg rumstehen. Dazu kommt, dass unsere Wohnung nur über Treppen zu erreichen ist. Also wäre da jedes Mal schleppen angesagt.
Die Trage ist winzig klein zusammenfaltbar und passt in meine Handtasche. Das Anlegen dauert nur Sekunden.
Also. Nein Nein Nein. Super unpraktisch für mich.
Und was natürlich auch noch wichtig zu sagen ist… Es ist so viel schöner fürs Baby, den ganzen Tag an Mama gekuschelt zu sein :).
Mit etwas Übung bekommt man es wohl auch hin, im Tuch zu stillen. Ich schaffs noch nicht, aber wir arbeiten dran :D.
Die Suche nach einer passenden Trage und Tuch war etwas mühselig… Tragetücher sind eine recht teure Angelegenheit. Und vornehmlich bunt oder mit kitschigen Mustern. Wir wollten etwas graues oder schwarzes. Möglichst dezent und unaufgeregt. Ich trage ja vornehmlich schwarz. Der Freund auch. Da kann man einfach kein rosa Tragetuch drauf anziehen.. :p  (also kann natürlich schon. Ob man das aber will… :D)
Wir haben dann eins von LittleFrog gefunden, was hellgrau/dunkelgrau gestreift ist. Ich bin sehr zufrieden. Preislich war es auch in Ordnung. Andere schöne dunkle Tücher die ich gefunden hatte, waren nämlich weit über dem Budget…
Bei den Tragen war die Suche fast noch schlimmer. Da gibt es wirklich fast keine, die nicht irgendwie bunte Muster hat. Dazu kommt dann noch, dass es x verschiedene Varianten gibt. Die emeiBaby die wir haben ist zum Beispiel eine Fullbuckle. Also komplett mit Schnallen. Es gibt auch noch welche, wo man den Bauchgurt schnürt usw. Wir wollten Schnallen. In grau war sie in den gängigen Online-Shops ewig ausverkauft, aber dann zum Glück wieder erhältlich.
Wer Interesse hat sich eine Trage zuzulegen und bei Farben nicht so verdammt wählerisch ist wie wir, dem würde ich eine Trageberatung empfehlen. Da kann man meistens mehrere Modelle ausprobieren. Wir werden auch nochmal eine Beratung machen. Allerdings mehr um uns zeigen zu lassen, wie man das Tuch besser bindet und die Kleine am besten in Tuch und Trage sitzt.
Wenn ihr noch Fragen habt… Immer her damit :).
Küsschen,
Mi :-*