Der Hund signalisiert schon, wenn er raus muss!

Hä?
Was haben Hunde jetzt mit dem ganzen Babykram zu tun?
Um folgenden Text besser zu verstehen, solltet ihr meinen Beitrag zum Thema Windelfrei gelesen haben. Sonst versteht man womöglich nur Bahnhof. Falls ihr das nicht habt, findet ihr den hier: Klick
Ich war letztens Mal wieder dabei durch Facebook zu scrollen und habe in einer Gruppe die sich um Hundetraining dreht, einen Beitrag gefunden der da lautete „Wann gibt mein 5 Monate alter Welpe das Signal, dass er muss, damit ich raus gehen kann?“ 
Die Antworten waren alle nachvollziehbar und logisch. Hier eine Auswahl:

  • „Der Hund signalisiert schon von Anfang an, du musst ihn nur beobachten“
  • „Das kommt von ganz alleine, man muss es nur beobachten“
  • „Wenn du keine Signale siehst, kann es sein, dass der Hund aufgegeben hat Signale zu geben, weil du sie von Anfang an ignoriert hast“
  • „Geh doch immer nach dem Essen, Spielen und Schlafen raus“ 
  • „Der Hund wird schon irgendwie auf sich aufmerksam machen, der will schließlich nicht in seinen Ausscheidungen liegen“ 

Und noch einiges mehr.
Schon was bemerkt? Das sind Antworten, die genauso in der Windelfrei Gruppe hätten auftauchen können. Bzw wenn man „der Hund“ durch“das Baby“ ersetzt, haben wir eine schöne Sammlung von Tipps und Tricks zum Thema Ausscheidungskommunikation (Windelfrei). 
Da hab ich mich doch gefragt, warum man bei Hunden die Sache so selbstverständlich sieht und denen von Anfang an zutraut, sich zu melden und vor allem, nicht dort machen zu wollen wo man schläft. 
Babys wird das nicht zugetraut… Babys machen eben in die Windel. Babys sind klein und unselbstständig. Babys können nichts signalisieren. 
Merkwürdig oder? Dass es bei Hunden sofort einleuchtend klingt, aber bei Babys nicht? Weil sich das Bild von dem hilflosen Baby heutzutage so in den Köpfen festgesetzt hat… 
Jetzt noch ein bisschen zu unserer aktuellen Lage was Windelfrei angeht. Wir haben Tage, da geht fast nichts in die Windel. Und wir haben Tage, da geht nichts außerhalb der Windel. Aber das ist wie gesagt nicht schlimm. Wir bieten Clara weiter bei jedem Wickeln an, sich zu erleichtern. Tut sie es nicht, bekommt sie eben wieder die Windel an.
Manchmal bemerke ich auch einfach ein Signal nicht und hinterher denk ich „Oh. Ja. Mist. Ich hätte es wissen müssen.“ Aber dann wird eben der Popo sauber geschrubbt 🙂.  Ich habe sie jetzt auch schon ein paar Mal nackig auf einer wasserdichten Unterlage beobachtet, um ihre Pipi Zeichen zu finden… Aber da komme ich bisher nicht weiter 🙈.
Wir haben jetzt ein „Töpfchen“ für nachts bzw morgens früh. Damit wir im Halbschlaf nicht in das helle Badezimmer müssen.
Mit Töpfchen meine ich Rührschüssel. Es gibt ja extra zum Abhalten sogenannte Asia Töpfchen. Aber die sind auch nur eine Schüssel mit Rand, müssen aber bestellt werden. Deshalb haben wir uns für eine einfache Schüssel mit Rand entschieden. Erfüllt genauso den Sinn und Zweck.

Der Freund macht übrigens schon fast begeistert mit. Als ich den letzten Beitrag hierzu geschrieben hatte, war er ja noch sehr skeptisch. Er geht freiwillig immer beim Wickeln zur Toilette mit ihr. Dann machen die beiden Quatsch und lachen sich im Spiegel an, wenn er Clara übers Waschbecken abhält. 
Er war letztens sogar ein bisschen enttäuscht, dass er die Signale nicht richtig deuten kann. Aber ich ja manchmal auch nicht. Ist nicht schlimm. Hab ich aber toll gefunden, dass er jetzt so schon dabei ist. Er möchte auch noch das Buch lesen in dem das alles noch etwas näher erklärt und vor allem begründet wird. 
Ich bin ein bisschen stolz auf so einen tollen Freund :). Dass er auch so toll mit macht und vieles auch von sich aus mittlerweile gut findet und nachvollziehen kann, was er vor ein paar Wochen noch als utopisches Wunschdenken abgetan hat…. :D.

Hier noch eine Anekdote aus dem Pipi Kacka Bereich … 
Gestern Abend als Clara anzeigte, dass sie groß muss, habe ich sie ihrem Papa in die Hand gedrückt. Der ist nach Feierabend immer dran sich um Babys Geschäfte zu kümmern. 
Also Papa zum Wickeltisch, Windel ausgezogen und „unten ohne“ Richtung Badezimmer marschiert.
Clara weiß ja mittlerweile „wenn wir anhalten darf ich drücken“ und hält solange auch an. (Soviel zum Thema Babys könnten ihren Schließmuskel nicht kontrollieren 😉 )
Der Papa ist aber nicht auf direktem Weg ins Bad sondern hat sich im Flur erstmal damit beschäftigt den Hund raus zu lassen (in den Garten). Also. Baby unterm Arm und – stehen bleiben. 
Clara dachte sich wohl „Jippi, wir sind stehen geblieben, also darf ich.“
Und mit einem lauten Pups, landete alles auf dem Flurboden und Papas Füßen :D.
Ich habe mir das ganze Spiel grinsend aus dem Wohnzimmer angeschaut und mich über mein schlaues Baby gefreut 😁.

Clara ist übrigens schön 16 Wochen alt. Ganz schön erschreckend, wie schnell die Zeit vergeht… 
Ich erzähle euch beim nächsten Mal, wie Clara sich verändert hat. Was sie mittlerweile alles kann usw. Bis dahin.. 
Küsschen, Mi & Clara 😘

3 Gedanken zu „Der Hund signalisiert schon, wenn er raus muss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.