Wo schläft denn Clara?

Die Frage kam letzte Woche im Pekip Kurs auf. Also nicht nur für Clara, sondern für alle Babys. 
Clara schläft bei Mama. Ihr Babybett ist an unserem dran und darin schläft sie. Morgens früh, wenn der Papa zur Arbeit geht, darf sie auch mit ins große Bett. Dann ist ja Platz. Aber sie ist bei mir. Am Wochenende schläft sie auch nach dem ersten Aufwachen morgens zwischen Mama und Papa. Und abends zum einschlafen ist sie dort auch und ich lege sie dann rüber.
Da die Empfehlungen ja mittlerweile auch lauten, dass das Baby bis zum ersten Jahr im Elternschlafzimmer schlafen soll, fand ich das auch nicht weiter sonderbar.

Kinderbett im Schlafzimmer – abseits von unserem Bett – kommt aus Gründen der Faulheit meinerseits nicht infrage. Dann müsste ich ja zum abendlichem und morgendlichem (und hin und wieder auch nächtlichem) Stillen meine horizontale Position verlassen ?. 
Bei der Fragerunde kam dann heraus… Clara ist die einzige, die noch bei Mama schläft. Und auch die einzige, die noch im Elternschlafzimmer schläft… Auch in der Krabbelgruppe habe ich mich mal umgehört und es ist offenbar – trotz Empfehlung – normal, das Baby so früh es geht auszuquartieren. In ein eigenes Zimmer.
Ich fühle mich unwohl bei dem Gedanken. Mal ganz abgesehen davon, dass wir eh aktuell kein Kinderzimmer haben, könnte ich mir nicht vorstellen, sie da stundenlang alleine liegen zu lassen. Wenn sie tagsüber schläft, dann muss ich schon alle 5 – 10 Minuten durch die offene Tür Richtung Bett schauen. Sie ist doch noch so klein. Und sobald ich sehe, dass sie langsam wach wird, setze ich mich zu ihr und zeige ihr so, dass sie nicht alleine ist. Wenn Ich mir jetzt vorstelle ich wäre so ein kleines Baby, dann hätte ich wohl große Angst, alleine in einem großen Zimmer. Clara ist schließlich erst 22 Wochen alt. Also grade mal die Hälfte der Zeit auf der Welt, wie sie im kuschlig warmen Bauch war. Und so ein Babyphon… Damit hört man das Baby ja auch erst, wenn es wirklich wach ist und bemerkt nicht schon kleinste Wachphasen, wie das der Fall ist, wenn man im selben Zimmer schläft.
Video Babyphone helfen da ja auch nur, wenn man nonstop drauf starrt. Das kann es ja auch nicht sein. 
Ich verlasse mich lieber darauf, dass die Natur schon vorgegeben hat, dass Mama und Baby ihre Schlafphasen aufeinander abstimmen. Wir schlafen alle ganz wunderbar. Und das soll auch erstmal so bleiben ?.
Ich bin wirklich die letzte die sagt „Familienbett ist das einzig richtige“. Ich schlafe prinzipiell super gerne allein. Klar auch ich kuschel Mal gerne. Betont auf Mal. Genauso gibt es Babys, die alleine einfach besser schlafen. 
Aber die meisten Babys brauchen – ganz wie es die Evolution vorgesehen hat – ihre Eltern, die sie beschützen. 
Für uns passt es so am besten. Clara kann jederzeit näher zu mir. Es gibt Nächte da ist sie ständig bei mir. Wie momentan… Ich glaube der Zahneinschuss macht ihr zu schaffen. Und andere Nächte, da schläft sie eben ohne jeglichen Körperkontakt, in ihrem Bett neben mir. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste erst groß aufstehen und in ein anderes Zimmer gehen um bei ihr zu sein, wenn sie mich Nachts braucht, tut mir das schon beim Gedanken daran weh. 
Clara ist schließlich mein kleines Baby. War 40 Wochen in meinem Bauch. Ist angewiesen auf meinen Schutz. Und wird von uns geliebt.
Warum sollte ich dieses schutzlose, geliebte Baby also freiwillig räumlich von mir trennen? 
Sind wir da echt so „aus der Norm“ – so ohne Kinderzimmer? Ich kann es Gefühlsmäßig einfach nicht nachvollziehen, sein liebstes Kind „weit“ weg schlafen zu lassen… Und mir fällt auch kein Grund dafür ein. Nichts, was nicht auch durch eigenes Bett im Elternschlafzimmer behoben werden könnte.
Wie schläft euer Baby so? Und wo? Würde mich über Kommentare freuen. Wir waschen jetzt erstmal Windeln. Wie jeden Montag ?.
Küsschen – Mi & Clara ?

Ein Gedanke zu „Wo schläft denn Clara?

  1. junolee sagt:

    Auch wenn der Blogbeitrag schon länger her ist und ich eigentlich nur zufällig auf deinen Blog gestoßen bin: unser Kleiner schläft auch bei mir. Allerdings im Bett (1,40er) und nicht im Babybett. Und außer an den Wochenenden, wo wir ins große Bett (1,80er) umziehen, liegen auch nur wir beide drin (der Vater muss morgens früh raus und dann ein bisschen länger Autofahren, deswegen die Trennung).
    Liebe Grüße,
    Juno

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.