Wo schläft denn Clara?

Die Frage kam letzte Woche im Pekip Kurs auf. Also nicht nur für Clara, sondern für alle Babys. 
Clara schläft bei Mama. Ihr Babybett ist an unserem dran und darin schläft sie. Morgens früh, wenn der Papa zur Arbeit geht, darf sie auch mit ins große Bett. Dann ist ja Platz. Aber sie ist bei mir. Am Wochenende schläft sie auch nach dem ersten Aufwachen morgens zwischen Mama und Papa. Und abends zum einschlafen ist sie dort auch und ich lege sie dann rüber.
Da die Empfehlungen ja mittlerweile auch lauten, dass das Baby bis zum ersten Jahr im Elternschlafzimmer schlafen soll, fand ich das auch nicht weiter sonderbar.

Kinderbett im Schlafzimmer – abseits von unserem Bett – kommt aus Gründen der Faulheit meinerseits nicht infrage. Dann müsste ich ja zum abendlichem und morgendlichem (und hin und wieder auch nächtlichem) Stillen meine horizontale Position verlassen ?. 
Bei der Fragerunde kam dann heraus… Clara ist die einzige, die noch bei Mama schläft. Und auch die einzige, die noch im Elternschlafzimmer schläft… Auch in der Krabbelgruppe habe ich mich mal umgehört und es ist offenbar – trotz Empfehlung – normal, das Baby so früh es geht auszuquartieren. In ein eigenes Zimmer.
Ich fühle mich unwohl bei dem Gedanken. Mal ganz abgesehen davon, dass wir eh aktuell kein Kinderzimmer haben, könnte ich mir nicht vorstellen, sie da stundenlang alleine liegen zu lassen. Wenn sie tagsüber schläft, dann muss ich schon alle 5 – 10 Minuten durch die offene Tür Richtung Bett schauen. Sie ist doch noch so klein. Und sobald ich sehe, dass sie langsam wach wird, setze ich mich zu ihr und zeige ihr so, dass sie nicht alleine ist. Wenn Ich mir jetzt vorstelle ich wäre so ein kleines Baby, dann hätte ich wohl große Angst, alleine in einem großen Zimmer. Clara ist schließlich erst 22 Wochen alt. Also grade mal die Hälfte der Zeit auf der Welt, wie sie im kuschlig warmen Bauch war. Und so ein Babyphon… Damit hört man das Baby ja auch erst, wenn es wirklich wach ist und bemerkt nicht schon kleinste Wachphasen, wie das der Fall ist, wenn man im selben Zimmer schläft.
Video Babyphone helfen da ja auch nur, wenn man nonstop drauf starrt. Das kann es ja auch nicht sein. 
Ich verlasse mich lieber darauf, dass die Natur schon vorgegeben hat, dass Mama und Baby ihre Schlafphasen aufeinander abstimmen. Wir schlafen alle ganz wunderbar. Und das soll auch erstmal so bleiben ?.
Ich bin wirklich die letzte die sagt „Familienbett ist das einzig richtige“. Ich schlafe prinzipiell super gerne allein. Klar auch ich kuschel Mal gerne. Betont auf Mal. Genauso gibt es Babys, die alleine einfach besser schlafen. 
Aber die meisten Babys brauchen – ganz wie es die Evolution vorgesehen hat – ihre Eltern, die sie beschützen. 
Für uns passt es so am besten. Clara kann jederzeit näher zu mir. Es gibt Nächte da ist sie ständig bei mir. Wie momentan… Ich glaube der Zahneinschuss macht ihr zu schaffen. Und andere Nächte, da schläft sie eben ohne jeglichen Körperkontakt, in ihrem Bett neben mir. Wenn ich mir vorstelle, ich müsste erst groß aufstehen und in ein anderes Zimmer gehen um bei ihr zu sein, wenn sie mich Nachts braucht, tut mir das schon beim Gedanken daran weh. 
Clara ist schließlich mein kleines Baby. War 40 Wochen in meinem Bauch. Ist angewiesen auf meinen Schutz. Und wird von uns geliebt.
Warum sollte ich dieses schutzlose, geliebte Baby also freiwillig räumlich von mir trennen? 
Sind wir da echt so „aus der Norm“ – so ohne Kinderzimmer? Ich kann es Gefühlsmäßig einfach nicht nachvollziehen, sein liebstes Kind „weit“ weg schlafen zu lassen… Und mir fällt auch kein Grund dafür ein. Nichts, was nicht auch durch eigenes Bett im Elternschlafzimmer behoben werden könnte.
Wie schläft euer Baby so? Und wo? Würde mich über Kommentare freuen. Wir waschen jetzt erstmal Windeln. Wie jeden Montag ?.
Küsschen – Mi & Clara ?

Nie wieder nach 10 ins Bett…

Zumindest vorerst. 
Das ist mir heute schlagartig bewusst geworden. Es wird solange ich Stille, keinen Abend geben, an dem ich Mal nicht zuhause sein kann. Ich muss einfach da sein. Damit das Baby Milch bekommt. Und schläft. 
Naja. Das ist dann jetzt eben so ?. Im folgenden erzähle ich davon, wie sich das Schlafen allgemein – und einschlafen – mit dem Baby mittlerweile gestaltet.
Momentan gehen wir immer zwischen 9 und 10 ins Bett. Manche werden wohl sagen „was so spät?“. Aber warum soll ich mein Kind ins Bett legen, wenn es hellwach ist. Da ihr Papa ja immer erst so um 19 Uhr zuhause ist, hat er wenigstens auch noch ein bisschen Zeit mit ihr, in der sie wach ist. 
Papa macht Clara auch immer bettfertig. Windel aus, dann nochmal ins Bad zum Abhalten, neue Windel an. Schlafanzug an, Schlafsack drüber. In der Zeit mache ich mich auch bettfertig. Und dann legt sich Clara zu mir, wir bekommen beide noch einen Kuss, machen das Nachtlicht an und Clara bekommt ihre Milch. Sie entspannt dann und schläft irgendwann ein. Manchmal beim Trinken. Manchmal lässt sie los und guckt noch ein bisschen rum und schläft dann erst. Manchmal gucken wir noch ein Buch. Je nachdem wie viel Input sie am Tag hatte. Der Freund geht dann noch was an den Computer.
Natürlich ist das nicht jeden Abend so. Gestern zum Beispiel waren wir wieder um 10 im Bett. Clara war merklich müde, aber auf Schlafen hatte sie keine Lust. Dann hüpft der Papa mit ihr noch auf dem Gymnastikball.. Meistens schläft sie dann wenigstens. Auch das hat gestern nicht geklappt. Aber sie wurde immer müder und müder und beim Stillen nach dem hüpfen – letztendlich um halb 1 – ist sie dann eingeschlafen.
Wenn Clara schläft, bleibe ich noch etwas neben ihr liegen. Arbeite noch etwas am Handy, lese ein Buch oder scrolle durch Facebook. Was soll man auch sonst so machen. Wenn sie dann tief schläft, lege ich sie in ihr Bett neben mich. Wir haben an ihrem Babybett eine Seite abmontiert und es quasi mit unserem Bett verbunden.
Viele Eltern gehen raus aus dem Schlafzimmer, wenn das Baby eingeschlafen ist. Aber ich wüsste nicht wieso ich das machen sollte. Im Wohnzimmer passiert auch nichts tolles. So aus Sicht eines Babys ist es bestimmt auch echt nicht schön neben Mama einzuschlafen und dann aufzuwachen und festzustellen, Mama ist weg. Ich möchte auch gar nicht ausprobieren ob sie dann schreit oder wie sie reagiert. Ich bleibe einfach in Sichtweite. Meistens schläft sie ab da ja auch bis so 5 Uhr durch. Kann also nicht ganz so schlecht sein diese Taktik.
Manchmal wird Clara wach, weil ihr Papa zu laut ist. Der bekommt dafür dann auch Ärger und wird zum hüpfen verdonnert ?.
Lola legt sich übrigens am Fußende des Bettes auf ihre Hello Kitty Decke, wenn ich mit dem Baby ins Bett gehe. Da bleibt sie dann erstmal, bis der Freund auch ins Bett kommt. Dann wartet sie noch kurz bis wir Licht ausmachen und geht dann auf ihren Platz ins Wohnzimmer. Das ist ja schon eine ganz schön süße Geste von Lola. Erstmal abwarten bis alle im Bett sind. Und wenn alles in Ordnung ist beruhigt schlafen gehen ❤️.

Das Baby ist übrigens magnetisch und hat recht viel Kraft. Es schläft rechts von mir in seinem Bett. Und wenn wir morgens aufwachen, klebt es an mir dran. Ich liege dann allerdings schon in der linken Hälfte des Bettes. Wo der Freund schläft. Der dann fast raus fällt. Also wir haben dann beide zusammen ein halbes Bett vom kleinen 1,40m Bett. Und das Baby hat die andere Hälfte und das anliegende Babybett prinzipiell für sich. Schiebt uns aber immer weiter ?. Aber das ist gar nicht schlimm. ❤️
Wir schlafen dann erstmal bis 5. Dann kommt bei Clara doch der kleine Hunger und sie nimmt sich noch eine Milch. Schlafen dann aber beide schnell weiter. So bis 8. Dann steht ja auch ihr Papa auf. Für Clara gibt es wieder Milch und eine neue Windel und natürlich einen Gang zur Toilette. Dann schläft sie auch nochmal bis 10 oder 11 weiter. Okay. Manchmal auch bis 12.
Tagsüber schläft Clara dafür allerdings echt wenig. Vielleicht insgesamt 3 Stunden insgesamt. Und immer nur so eine halbe Stunde. Wenn sie tagsüber schläft, dann auf meiner Brust, meinem Schoß oder in der Trage. 
Ich bekomme immer wieder gesagt ich soll sie dann doch einfach in ihr Bett legen und anderes machen. Haushaltskram oder so. Aber da greift das gleiche wie nachts auch. Ich möchte nicht dass mein Baby aufwacht und Angst bekommt. Erstmal finde ich den Gedanken schrecklich , dass ich alleine in meinem Bett aufwache, obwohl ich auf Mamas Brust eingeschlafen bin. Da würde ich schreien. Und Vertrauen verlieren. So aus Babysicht. 
Meinen Haushalt mache ich übrigens tagsüber wenn Clara in der Trage ist. Oder sie sitzt in ihrer Wippe und guckt mir zu. Geht alles. Dafür brauche ich sie nicht alleine ins Schlafzimmer legen :). Und es kann auch ruhig Mal etwas liegen bleiben. Ein glückliches Baby ist doch wichtiger, als eine gewischte Küche. 
Wir warten jetzt noch bis der Papa ins Bett kommt. Eigentlich nur ich, Clara schläft schon zufrieden neben mir. Ich werde solange noch eins meiner zahlreichen Baby Ratgeber weiter lesen (ich liebe so Bücher ?) und dann schlafen wir wohl. Bestimmt wieder vor 12. An einem Freitagabend. Man sind wir uncool ?. 
Gute Nacht. Küsschen Mi & Clara ?

Das Babyzimmer

Unser Babyzimmer ist mit im Schlafzimmer. Erstens, habe ich momentan kein weiteres Zimmer. Da das Haus in dem ich wohne aber meinem Papa gehört, ist da ein Anbau schon beschlossen. Und zweitens… So ein frisches Baby ist im Schlafzimmer der Eltern eh besser aufgehoben. Es ist sicherer und die Wege zum Baby sind kürzer. 
Fangen wir mal mit dem Eingang an. Ich habe keine Tür zum Schlafzimmer. Brauchte ich bisher einfach nicht. Aber wir haben jetzt ein Törchen aka Sicherheitsgitter von Hauck angebracht. Ich weiß ja noch nicht, wie mein erstes Baby – der Hund – auf das neue Baby reagiert. Und zur Sicherheit wird so ein Törchen nicht schaden.

Der Kleiderschrank ist in einer Nische (wo einmal eine Tür war) selbst gebaut von mir und meinem Papa. Oben haben wir Regalbretter reingelegt und unten, stehen 2 kleine Ikea Regale mit Schubladen. Heißt Lennart und kostet knappe 10€ pro Stück. Man braucht ja doch hin und wieder Schubladen. Und Schubladen selbst bauen ist ne ganz schöne Scheißarbeit… 😀 
Ist noch etwas leer. Aber ich denke voll wird der Schrank von ganz alleine 😀 

Nun zum Schlafplatz. Wir haben das Sundvik Bett von Ikea. Es ist weiß. Passt zu allem. Bett eben :D. Aufgebaut hat es der Freund in ein paar Minuten. Im unteren Teil habe ich allerdings noch den Len Bettvolant von Ikea hängen. Der ist eigentlich weiß… Habe ich aber mit Simplicol schwarz eingefärbt. Ein bisschen zu uns muss ja auch die Einrichtung des Babys passen … :P. Außerdem haben wir durch diesen Bettvolant die Sicht auf unters Bett versperrt. Kann man also noch als Stauraum nutzen.

Der Wickeltisch ist Stuva von Ikea. Den gab es nämlich schon in schwarz weiß. Das Stuva Bett hat mir nicht so gefallen wegen der Schubladen drunter. Deshalb dann das andere. Der Aufbau vom Wickeltisch war nicht so einfach… Und der Freund war etwas ungemütlich beim Aufbau .. :D. Aber letztendlich haben wir es geschafft. Den Wickeltisch kann man auch umbauen zum Schreibtisch bzw. wohl eher erstmal Mal- und Spieltisch :D. Die Wickelauflage oben drauf, habe ich selbst genäht aus StarWars Stoff :). 
Rechts neben dem Wickeltisch steht noch zusammen geklappt unsere Baby Björn Babywippe die uns Freunde vom Freund geschenkt haben :). 

Die Babyschale kann man jetzt nicht wirklich als Einrichtung bezeichnen. Aber momentan steht sie noch im Zimmer statt im Auto. Es ist eine Concord Air.safe. Wurde uns von den Zwergperten empfohlen. Da unser Auto kein isofix hat, waren wir in der Auswahl etwas eingeschränkt. Es ist jedenfalls die leichteste Babyschale die es momentan gibt :D. Sieht auch so ganz gut aus. Und gab es in schwarz :D. Ist allerdings auch nicht ganz günstig, aber bei Sicherheit im Auto sollte man auch nicht sparen.

Dann haben wir noch meine „Stillecke“. Da steht mein Sessel. Der gehört eigentlich zur Sofa Garnitur im Wohnzimmer. Da ist aber kein Platz mehr, da für das Babyzimmer mein „Büro“ ins Wohnzimmer umziehen musste. Das Sofa hat aber zum Glück noch Platz dort :D. Jedenfalls sind Sessel und co  Original Stücke von 1956…. Deshalb ist der jetzt eben fürs Stillen zuständig. Daneben kommt noch ein Tischchen für Getränke, Snacks und co. Nicht vergessen mein Stillkissen mit Füchsen drauf :). 

Das wars erstmal so mit unserer Babyeinrichtung. 
Die Wände sind noch etwas kahl. Bett und Schränke auch. Allerdings wird das wohl alles schneller voll als uns lieb ist :D. An die Wände kommt auch noch etwas. Eventuell etwas schönes mit dem endgültigen Namen übers Bett. Der Freund ist künstlerisch zum Glück begabt! Ein Mobile ans Bett eventuell noch. Und der Gipsabdruck vom Babybauch muss auch noch irgendwo hin :).
Küsschen – Mi ?

Endspurt

Die Zeit geht sooo schnell vorbei.
Mittlerweile wohnt der Freund schon seit 3 Wochen hier… WIr kommen ganz gut miteinander zurecht. Besser, als ich dachte 😀
Der Schwangerschaftstimer in meinem Handy zeigt noch 16 Tage an.
SECHZEHN TAGE!!!
Und wir gehen davon aus, dass es früher passiert. Weil wegen ich hab ja nachgerechnet :D. Wünsche mir aber trotzdem, dass sie sich noch etwas mehr Zeit lässt und es sich gemütlich macht.
Heute machen wir meinen Schwangerschafts-Gipsbauch. Ja ich weiß. Total kitschig. Aber wenn ich es nicht mache, ärgere ich mich bestimmt irgendwann darüber…
Gekauft ist alles. Gewaschen auch. Also theoretisch darf sie kommen. Die Kliniktasche ist noch nicht gepackt. Das sollten wir langsam mal in Angriff nehmen.
Ach ja. Einen Namen haben wir immernoch nicht :D. Das steht aber auf der To-Do Liste für heute. Eventuell haben wir dann heute Abend ein paar Ideen.
Schränke, Bettchen und Co sind auch fertig eingeräumt. Bett bezogen. Schlafsack liegt bereit…. Wir brauchen nur noch ein paar dickere Klamotten. Aber die besorgen wir dann, wenn das Baby da ist und wir Wissen, welche Größe sie braucht. Sind ja doch nicht ganz billig wenn man da was gutes kaufen möchte. Warm nach Hause bekommen wir das Baby auf jeden Fall.
Beim Kinderarzt war ich auch schon, um die Untersuchungen nach der Geburt zu besprechen. Die machen zum Glück alles dort, was ich im Krankenhaus nach der Geburt nicht machen will. Ich werde ja zu 99% ambulant entbinden und kurz nach der Geburt die Heimreise antreten. Und die ersten kurzen Stunden möchte ich das Baby nicht für diverse Untersuchungen (Neugeborenenscreening, Hörtest, etc) weggeben. Das kann man auch gut noch in den ersten Tagen machen.
Die Hebamme im Krankenhaus hat mich bei der Anmeldung zwar versucht da rein zu quatschen… aber jetzt kann ich guten Gewissens bei den Klinikunterlagen „Wird nicht gestattet“ ankreuzen und unterschreiben.
Dienstag habe ich dann die letzte Untersuchung bei der Hebamme. Da bespreche ich dann noch, wie das mit der Nachsorge läuft und dann… Darf Baby sich auf den Weg machen. Wenn sie denn möchte.
Im Bauch springt sie manchmal jedenfalls so rum, als würde sie langsam versuchen den Weg durch den Bauchnabel anzustreben 😀
Hier noch ein Bild vom „Kinderzimmer“ (Es ist der Babyteil unseres Schlafzimmers. Da ist sie erstmal besser aufgehoben 😉 )
Ein bisschen Kleinkram und Deko fehlen noch. Aber das ist jetzt erstmal nicht soooo wichtig 😀

Küsschen – Mi :-*