Aua. Hilfe. Was ist das?!

So eine erste Schwangerschaft bringt mit sich, dass alles neu und unbekannt ist.
Ich mag neu und unbekannt nicht. Ich mag Dinge die ich kenne und bin leicht überfordert mit neuen Situationen.
Seit Freitag, habe ich Schmerzen im Bauch. Schlimme Schmerzen.
Das sind dann wohl diese gefürchteten Wehen.
Sagt einem auch keiner, dass man schon 4 Wochen, bevor es losgeht, Wehen bekommt, die schon so weh tun.
Freitag kam ich damit grade noch so zurecht. Herzrasen, Atemnot, Krämpfe im Bauch.
Warum sowas auch immer zum Wochenende hin anfangen muss…
Samstag morgen ging es mir wieder gut. Also war ich ganz optimistisch und hab nicht weiter nachgedacht wo das herkommen könnte.
Baby war und ist aktiv wie eh und je. Also noch weniger Grund zur Sorge.
Wir waren dann am Samstag die finalen Babyeinkäufe tätigen. Außer ein paar Kleinigkeiten die wir wegen „ist hässlich“ nicht kaufen „konnten“ … haben wir also alles 😀
Und wir waren noch was essen! Ich habe seit Wochen so eine Lust auf Currywurst Pommes!
Die habe ich dann auch bekommen. In Vegan. Endlich. Ging mir erstrecht besser! 😀
Und dann ging das abends wieder los. Ungefähr 10 mal so schlimm wie am Abend davor….
Kurz bevor wir zuhause waren wurde mir plötzlich total übel… Und dann gingen die Bauchkrämpfe wieder los.
Und weil ich naturgemäß erstmal in Panik verfalle, gabs erstmal ein paar Heulattacken. Und Angst.
Der Freund wusste nicht so recht wie er mir helfen soll. Hat aber sein bestes gegeben und versucht mich zu beruhigen und ist wie aufgescheucht durch die Wohnung spaziert und hat die Babyeinkäufe weggeräumt. Das war schon ganz schön süß. Vollkommen unwichtig im Endeffekt in dem Moment, aber er wollte irgendwas tun :).
Also lag ich da. Im dunkeln auf dem Sofa. Weinend und zusammengekauert.
Nachdem ich eine Freundin befragt habe, die jetzt ihr fünftes Baby bekommt, war ich eeeeeetwas beruhigter.
Ich hab mir nämlich natürlich schon eingeredet, dass es Geburtswehen sind und das Baby sich auf den Weg macht.
Dazu kam noch meine wundervolle Idee, das zu googlen.
„Sofern sie Übelkeit oder Rückenschmerzen dazu haben sind es echte Wehen“
Ja. Toll. Hat mich nicht beruhigt… 😛
Der liebe Freund hat mir dann Badewasser eingelassen, mit dem Babythermometer die richtige Badewassertemperatur gecheckt und ich hab mich erstmal 1,5 Stunden in die Badewanne verzogen. Es hat geholfen. Auch wenn der Bauch zu groß ist und aus der Badewanne ragt und kalt wird… 😀
Und wenn Baden hilft und es nicht verschlimmert, sind es noch keine Geburtswehen. Ich war unglaublich erleichtert.
Sonntag morgen war dann wieder alles gut. So richtig gut.
ich hab super gut geschlafen – was in letzter Zeit auch sehr selten der Fall ist – hab den Freund schlafen lassen und mit Lola (der Hundi) auf dem Sofa rumgelungert und Die Maus geguckt 😀
Als mir dann gestern Abend aufgefallen ist, dass ich meinen Bauchnabel nicht mehr sehen kann war klar… Das waren Senkwehen!
Baby macht sich also bereit und legt sich in Position.
Lange kann es also nicht mehr dauern. Ich bin froh, dass der Freund mittlerweile bei mir ist. Alleine hätte ich mich wahrscheinlich unfassbar reingesteigert….
Morgen habe ich auch schon die nächste Vorsorge. Die letzte beim Arzt…. Dann in 2 Wochen noch einmal bei der Hebamme und dann war es das auch schon mit dem Schwanger sein. Wenn nicht schon früher.
Jetzt krieg ich wieder Gänsehaut… :/
Naja. Wird schon schief gehen… 😀
Beim nächsten Mal gibts dann ein paar Bilder vom Babykram 🙂
Küsschen, Mi :-*
 

Schwangerschaftsblues

Seit ein paar Tagen bin ich wirklich mies drauf. Ich mag mich selbst gerade nicht so richtig und gehe mir auf die Nerven… 
Heute beginnt die 34. Woche. Bis zur 40, ist es also nicht mehr weit. Ich habe Angst. Dass es früher los geht und ich keine Zeit mehr habe für die ganzen Vorbereitungen. Dann habe ich Angst vor der Geburt an sich. Und noch viel mehr Angst, vor der Zeit danach. Alles wird anders. 
Dem Baby gehts gut. Bei der Vorsorge ist immer alles wunderbar und sowohl Gynäkologe als auch Hebamme reden ständig von „traumhafter Verlauf“. Ja, mag sein. Aber ich kann mich momentan irgendwie nicht so richtig freuen, weil die Ängste überwiegen.
Zu dieser seelischen Belastung kommt dann noch die körperliche. Als allererstes, das offensichtliche, mein Gewicht bzw. der Körper, der immer weiter auseinander geht… Ich bin zwar absolut im Rahmen für die Schwangerschaft. Aber es setzt mir dennoch zu. Hatte dazu ja schon mal geschrieben (Klick). Bei der Vorsorge bei meiner Hebamme gestern, waren es 4kg mehr als vor 2 Wochen beim Arzt. Ich war ziemlich fertig deshalb. Klar. Wassereinlagerungen, ein wachsendes Baby, Kleidung und die Fremde Waage sind Faktoren die dazu führen. Aber schön ist das Gefühl trotzdem nicht.
Und dann sind da die Beschwerden…. Ich habe abends sobald ich liege Sodbrennen, das kaum auszuhalten ist. Noch dazu muss ich ständig zur Toilette. Auch nachts mittlerweile ständig. Das schränkt die Schlafqualität auch um einiges ein. Morgens früh wache ich immer mit tauben Fingern auf. Auch unschön. 
Das kleine Ding in meinem Bauch springt zudem oft fröhlich rum. Einerseits ist das schön. Andererseits… Teilweise nervt es. Manchmal wird richtig gezwickt oder mit Anlauf in die Rippen getreten. Sowas muss dann auch echt nicht sein…
Ich fühle mich momentan einfach müde. Sowohl psychisch als auch physisch. Theoretisch könnte ich den ganzen Tag im Bett bleiben. Aber dann fühle ich mich auch schlecht, weil ich eigentlich noch so viel erledigen muss… Macht mich dann wieder unruhig. 
Der Freund zieht am Wochenende bei mir ein. Ich hoffe, dass es dann etwas besser wird mit meiner Laune. Dass Ich den nur noch volljammere, stört mich selbst enorm.
Ich lege mich jetzt erstmal in die Badewanne. Mit Duftkerzen. Sowas mache ich sonst nie. Aber ich habe momentan ständig das Gefühl, dass ich runterkommen muss. Obwohl ich den ganzen Tag rumliege. Es schlaucht irgendwie alles.

So genug gejammert. Einen schönen Abend noch!
Ich hoffe, beim nächsten Mal wieder etwas fröhlicher zu klingen :D.
Küsschen, Mi ?