Über ET – Mal wieder

Heute ist Heiligabend. Wehe, das Kind kommt heute noch. Ich hoffe die letzten 7 Stunden des Tages, bleibt’s noch drinnen ?. Seit Monaten darf ich mir schon anhören „oh vielleicht wird es ja ein Christkind“….

Mir wäre es egal. Ich möchte dem Kind allerdings gerne ein Leben lang „Christkind Sprüche“ ersparen ??.

Jedenfalls… Wir sind schon wieder über ET. Nach meiner Rechnung wäre das der 20.12. gewesen, laut Mutterpass der 22.12.

Mit Clara sind wir ja „damals“ 11 Tage über ET gegangen. Hier verlinke ich euch den Beitrag von Claras ET und von ET +8.

Freitag – am 21.12. – waren wir zum letzten Mal bei meiner lieben Gynäkologin. Zum ersten Mal in dieser Schwangerschaft am CTG und im Ultraschall einmal geschaut, ob noch alles gut versorgt ist.

Das CTG war unauffällig, leichte Kontraktionen, Herztöne gut. Der Ultraschall hat ein Schätzgewicht von knapp über 4kg ergeben. Versorgung durch die Nabelschnur noch gut, ausreichend Fruchtwasser Plazenta reif – sollte also nicht mehr ewig dauern.

Insgesamt habe ich jetzt 14kg zugenommen. Etwas mehr als bei Clara, aber da hatte ich ein höheres Startgewicht.

Heute waren wir nochmal zur Kontrolle im Geburtshaus, bei unserer Hebamme, für ein CTG und zum abtasten. Alles weiterhin gut.

Wenn Baby2 sich bis Mittwoch nicht auf den Weg macht, gehen wir zusammen zum Ultraschall in die Klinik und schauen nach der Versorgung… Eventuell ist das ja schon gar nicht mehr notwendig.

Wir feiern ja eh nicht wirklich Weihnachten – dieses Jahr haben wir uns deshalb überall ausgeklinkt. Weder mit Neugeborenem, noch mit diesem schweren Bauch, ist mir sonderlich nach feiern. Clara kennt Weihnachten mit ihren 2 Jahren auch noch nicht wirklich. Ist also nicht so dramatisch. Heute gibt’s trotzdem – traditionell – Kartoffelsalat mit Würstchen. Vegan natürlich. Der ist schnell gemacht. Die Essensplanung (und auch jede andere) liegt momentan nämlich auch auf Eis – das Baby würde eh jegliche Planung durcheinander werfen. Deshalb leben wir momentan ein bisschen

Wir werden sehen. Wenn es bereit ist, wird es schon raus kommen ?. Langsam sind wir auch gespannt, wer uns da erwartet ?❤️.

Ich sag Bescheid ?.

Für alle die es feiern – schöne Weihnachten!

Küsschen, Mi ?

Au revoir liebes Haar

Jetzt wirds haarig (Hahahaarig um genau zu sein. Okay. Ich höre schon auf mit den schlechten Witzen)!
Es ist an der Zeit sich zu verabschieden…. Wochenlang habe ich gedacht ich bleibe vom gefürchteten „Haarausfall nach der Geburt“ verschont. Seit ein paar Tagen weiß ich, dass dem nicht so ist. 
Die ganze Schwangerschaft über war das schon das schlimmste für mich, was nach der Geburt passieren wird. „Dir fallen alle Haare aus“ – „ich hatte richtig lichte Stellen“ – „man steht vorm Spiegel, greift sich in die Haare und weint“ waren nur ein paar der Aussagen die ich dazu gehört habe. 
In der Schwangerschaft hatte ich tolle Haare. Das liegt daran, dass die obligatorischen 100 Haare die man am Tag verliert, nicht verloren werden solange man schwanger ist. Klar. Hin und wieder verliert man Mal ein paar. Aber in der Regel bleibt 9 Monate alles dran am Kopf. Und nach der Schwangerschaft fällt dieser Überschuss eben wieder aus. Und durch die Hormonveränderung kommen noch ein paar dazu.
Jetzt sind ja nun Mal schon 11,5 Wochen um, seit Claras Geburt. Vor einer Woche habe ich noch den Witz gemacht, dass es diesen Haarausfall nach der Geburt nicht gibt, sondern alle so viele Haare verlieren, weil die Babys sie alle raus ziehen. Clara hält sich nämlich liebend gerne an meinen fest und zieht dran. 
Und seit ein paar Tagen ist hier alles voll. Das Kind, die Möbel. Alles. Beim Bürsten habe ich danach gefühlt mehr Haare in der Bürste als auf dem Kopf…. 
Jetzt habe ich das Glück sehr dicke bzw viele Haare zu haben. Deshalb fällt der Verlust nicht sonderlich ins Gewicht. Aber es ist schon spürbar dünner, wenn ich einen Zopf mache.
Ich flechte mir jetzt neuerdings immer einen Zopf in der Hoffnung, dass dann weniger ausfallen.. zumindest kann ich es mir so besser einreden :D.
Vom Freund am Wickeltisch höre ich immer nur „Wie kommen denn Mamas Haare in deine Windel/Socken/Hose/Mütze/Body (beliebig erweiterbar)?“. 
Ob die Phase lange anhält? Ich hoffe nicht. Ich bin es Leid, immer das Baby von meinen Haaren zu befreien :p. Reicht ja schon, dass der Hund hier seit Jahren mit seinem Haarausfall einen Haarteppich kreiert. Da müssen nicht noch meine dazwischen liegen.
Traurige Grüße
Mipunzel 

Wie heißt denn die Kleine? – Öhm…

So. Während der Papa sich im Kino den neuen Star Wars anschaut und ich und das Baby vor dem PC sitzen, schreiben wir mal wieder was 🙂
Im Ernst. Es war wirklich nicht einfach. Das Kind trägt den Namen ja ein Leben lang. Im Normalfall….
Also hatten wir zur Geburt immernoch keinen Namen. Und auch tagelang danach nicht. Man fühlt sich etwas komisch, wenn alle Fragen „Wie heißt denn die Kleine“ und man kann nur mit „Sie hat keinen Namen“ antworten. In ihren Unterlagen stand also überall nur „weiblich“ .. 😀
Erstmal in der Klinik. Dann beim Kinderarzt. Und vor allem bei Freunden und Verwandten lautete die erste Frage „Wie heißt sie denn?“
Innerhalb von 7 Tagen nach der Geburt, mussten wir sie ja allerdings beim Standesamt anmelden… Das geht theoretisch auch ohne Namen. Den muss man aber innerhalb von 4 Wochen nachtragen lassen. Deshalb haben wir beschlossen, bis zur Anmeldung einen Namen gefunden zu haben. Wir haben den Donnerstag nach der Geburt also als Deadline gesetzt…
Immerhin  hatten wir eine Liste mit einer handvoll Namen. Und davon wollten wir auch nicht mehr abweichen.
15493579_1220920107977674_418283029329234747_o
Kurzzeitig fanden wir Marlene am besten. Dann wurde mir klar, dass sie dann die gleichen Initialen hat, wie ich. Und das fand ich albern. Also wurde der von der Liste gestrichen. Und es ging weiter…
Unsere Liste entstand so, dass wir beide unabhängig voneinander eine Liste gemacht haben, mit Namen die uns gefallen. Diese haben wir dann zusammengeworfen und jeder hat die Namen vom jeweils anderen gestrichen, die nicht infrage kamen.
So hatten wir dann nicht mehr so viel übrig.. Das war so 2 Wochen bevor sie da war.
Aber einen Namen, hatten wir beide in die engere Auswahl genommen… Der ist es jetzt geworden.
Trommelwirbel… (ich weiß… ihr wartet alle gespannt!)
Clara
Zeitlos. Nicht albern. Klingt niedlich aber kann auch seriös wirken. Einfach zu schreiben und auszusprechen. In anderssprachigen Länden auch machbar…. Anforderungen erfüllt 😀
Clara bedeutet „glänzend, hervorragend, berühmt“. Auch in Ordnung :D.
Die Bedeutung war zwar eher zweitrangig. Aber ich wollte dann doch keinen Namen der so etwas wie Wildkuh bedeutet)
Aber ich wollte ja unbedingt noch einen zweiten Namen.
Gerne was irisches, schottisches, keltisches oder so. Ich mag die Insel :P.  Also hatte ich noch Maelyn und Nóirín auf meiner Liste.
Nóirín fand der Freund ok. Allerdings nicht in der Schreibweise. Ich zitiere: Zuviele Striche über den Buchstaben :D.  Deshalb ist es jetzt die englische Schreibweise geworden… Noreen (Aussprache ist dieselbe. „Noriehn“) .
Jetzt auch noch hier ein kurzer Exkurs zur Bedeutung…
Noreen ist die irische Variante des weiblichen Vornamen Eleonore – Die Bedeutung des Namens Eleonore ist ungeklärt.
Alles klar. Einverstanden :D.
So sind wir letzten Endes doch noch zu einem Namen gekommen. Und sehr zufrieden damit :).
Hoffentlich ist Clara auch zufrieden, wenn sie anfängt zu verstehen, was überhaupt so ein Name ist :D.
Ich hoffe eure Neugier ist jetzt erstmal gestillt .. 🙂
 
Küsschen
Mi & Clara :-*
 
 

Klinikbesuch Termin +10

Rückblick: Mein Gynäkologe wollte ja gerne, dass ich bei +7 ins Krankenhaus gehe und einleiten lasse. Aber der Freund und ich hatten ja beschlossen, nicht einleiten zu lassen, solange alles gut ist. Bis +14 wollte ich gehen ohne eingreifen zu lassen. Es wurden so viele Kinder „so spät“ geboren. Natürlich alles unter der Voraussetzung, dass die Kleine gesund und munter im Bauch ist. 
Also waren wir letzte Woche Freitag bei +10 zur Untersuchung in der Klinik. Erst ctg. War wie immer alles wunderbar. Dann hieß es Ultraschall. Wir sollten ein paar Minuten warten. Aus den paar Minuten wurden ein paar Stunden. Wir waren genervt. Ich war kurz davor zu gehen. Aber ich wollte ja auch wissen, wie es der kleinen Maus geht. 
Und dann gerieten wir an die schrecklichste Ärztin aller Zeiten. Wirklich. Bevor sie überhaupt geschaut hat, wie es dem Baby geht, wollte sie erstmal meinen Geburtsplan auseinander nehmen. 80% meiner Wünsche für die Geburt hat sie abgelehnt und vom Horror Szenarien berichtet. Ich nehme mal zum Beispiel, dass in meinem Geburtsplan steht, dass ich nicht möchte, dass an der Nabelschnur gezogen wird, damit die Plazenta geboren wird. Besagte Ärztin erzählte mir erstmal, dass man, wenn die Plazenta nicht innerhalb der ersten halben Stunde raus gezogen würde, man 2-3l in die Gebärmutter blutet und umkippt und das meistens in einer Not OP endet. ….So ein Quatsch! Wirklich. Das mag vielleicht stimmen, wenn die Plazenta sich ewig nicht löst. Aber nicht, innerhalb einer halben Stunde. Dann würden wahrscheinlich 80% aller Geburten so enden. 
Und in dem Ton ging es weiter. Fast jeder Wunsch wurde totgequatscht. Ich hab weitestgehend abgeschaltet, weil die mir eh nur Angst machen wollte und wirklich sinnvoll war ihre Ablehnung bei keinem meiner Punkte. Dann erzählte sie noch stolz, dass sie auch schon Frauen mit Wehen wieder nach Hause geschickt hat, weil diese besondere Wünsche hatten, die sie nicht erfüllen wollen würde. „Da bin ich knallhart. Wenn ich der Meinung bin das so nicht durchführen zu können, müssen die zusehen wo sie ihr Kind bekommen. Einmal hat eine Frau dann auf dem Parkplatz ihr Kind bekommen“. 
Dann ging es ans Thema Einleitung. Ist ja +10. Da leitet die Klinik ein. War mir ja schon klar. Auch, dass ich mir eine Aufklärung anhören muss, dass ich gegen ärztlichen Rat wieder gehe. Allerdings gibt es einen großen Unterschied zwischen Aufklärung und Panikmache. Und das hat sie getan. Mit jedem Satz hat sie erwähnt dass ich mir das nicht verzeihen würde, wenn was passiert. Sie wies ununterbrochen darauf hin, wie unverantwortlich das wäre usw. Ja. Alles ohne überhaupt nach dem Baby geschaut zu haben. Und selbst wenn es dem Baby gut gehen würde, bei Überschreitung von +10 würden ja reihenweise Babys einfach so im Bauch versterben. Auch, wenn bei den Untersuchungen alles gut war….. 
Dann kamen wir endlich zur Untersuchung. Und – Überraschung – Baby ging es wunderbar. Es war noch mehr als genug Fruchtwasser da. Die Plazenta hat anständig gearbeitet. Und Herzschlag und co waren ja sowieso schon gut. Also war für mich klar. Wir fahren wieder nach Hause. 
Ich habe ihr das dann unterschrieben, dass ich über Risiken aufgeklärt wurde. Dann habe ich noch einen Befund mitbekommen. Sie sagte schon „Falls sie jetzt lieber woanders entbinden wollen“. War ihr offenbar klar, dass sie gut Panik verbreitet. Im Befund steht auch noch „Patientin aufgeklärt, dass ihr Geburtsplan nicht umgesetzt werden kann“. Nuja. 
Wir sind dann raus und ich bin erstmal in Tränen ausgebrochen. Ich bin mir zwar sehr sicher. Aber dieses einreden geht auch an mir nicht vorbei… Der Freund war zum Glück verständnisvoll und war meiner Meinung. Solange es der Kleinen noch super geht – keine unnötigen Eingriffe. Und Sonntags hätten wir wieder zur Untersuchung gemusst und neu entscheiden können. 
Dazu kam es dann ja nicht mehr :).
Wie es dann Freitag Abend weiter ging, gibts im nächsten Beitrag
Küsschen, Mi?.

Geduld ist eine Tugend…

Aber langsam reichts :D.
Ja. Wir warten immernoch. Heute ist +8 und es tut sich weiterhin nichts. Ich bin überraschend fit. Samstag waren wir in der Klinik zur Untersuchung. CTG war in Ordnung. Ultraschall auch. Laut Ärztin reichte mein Fruchtwasser noch für eine zweite Schwangere. Versorgung ist gut. Madame macht also keinerlei Anstalten raus zu kommen… :D. 
Mich stört es prinzipiell nicht. Wenn sie länger braucht, dann ist das eben so. Aber die Ärzte etc nerven mich jetzt schon mit ihrer „Eile“. Mein Gynäkologe hat mich gestern schon „abgeschoben“ mit einer Überweisung in die Klinik. Ich möchte aber noch warten. 
Meine Mutter hat mich auch 10 Tage nach Termin bekommen. Andere weibliche Verwandte auch. Und laut Hebamme ist die Schwangerschaftsdauer vererbbar. Also mache ich mir da eigentlich keinen Kopf. Dann brauchen die Frauen in meiner Familie eben ein bisschen länger „Tragzeit“ :). Aber die Klinik würde ab +10 gerne einleiten. Alles darüber hinaus geschieht gegen ärztlichen Rat und muss unterschrieben werden. Also wird einem da schön Angst gemacht… Das ist der einzige Grund, warum ich momentan etwas ungeduldig werde. Wenn sie von alleine kommt, muss ich mir nämlich keine Angst von den Ärzten machen lassen… 
Meine Hebamme ist da aber ganz bei mir, dass wir noch abwarten. Solange die Versorgung gut ist gibt es keinen medizinischen Grund irgendwas zu tun. Klar. Wenn medizinisch ein Grund auftaucht, geh ich da auch mit. Aber bisher ist alles unauffällig.
Geburten mit Einleitung sollen schmerzhafter sein. Weil der Körper eigentlich noch nicht bereit ist. Deshalb würde ich das gerne vermeiden… 
Es gibt ein paar Methoden die Wehen anschubsen können. Also trinke ich seit Tagen Himbeerblättertee. Gehe jeden Tag warm baden. Zimt. Usw. Schaden wird es nicht. Aber es wird doch langsam ermüdend… :D.
Mal weg von dem ganzen medizinischen Kram geht’s mir eigentlich gerade ziemlich gut. Samstag nach der Klinik waren der Freund und ich noch mit der Lola am Rhein spazieren. Sonntag waren wir dann auch nochmal bei mir unterwegs und haben noch ein paar schöne letzte Bilder vom Bauch und seiner Familie gemacht :). Also… Ich, der Freund und der Hund :D. Sind ganz schöne dabei :). Vielleicht zeig ich demnächst mal ein paar richtige. 

Ich verbringe jetzt den restlichen Regentag auf dem Sofa und esse Kuchen… (Heute gabs veganen Tassenkuchen ). Drückt uns die Daumen, dass wir bald endlich unser Baby verliebt anstarren können :D. 
Einen Namen haben wir übrigens immernoch nicht. Wir haben ja auch theoretisch ein paar Tage Zeit wenn das Baby da ist. Vielleicht wird sie einige Namen probeweise tragen … :D. Wird schon!
Küsschen, Mi ?

Da ist er. Der Geburtstermin.

Und da ich noch fröhlich schreiben kann sollte klar sein. Es ist noch nichts passiert… :D.
Heute früh war ich mit dem Freund noch beim Arzt. Alles im grünen Bereich. Gebärmutterhals etwas verkürzt. Aaaaaber nichts eindeutiges. Kann also heute noch losgehen. Oder auch erst in einer Woche. Wir werden sehen :D. 
Mittlerweile geht’s mir aber nicht mehr sooo gut. Gestern war ich noch voll fit alleine einkaufen und hab gestern Abend noch geputzt und die Wäsche gemacht und so. Heute war der Weg vom Parkhaus zum Arzt aber schon beschwerliches Schleichen.
Es zieht immer mal wieder und sowas. Aber es ist noch nicht unfassbar schlimm. Auf dem ctg war eine kleine Wehe. Aber auch nichts schlimmes. Herztöne sind super. Fruchtwasser ist noch genug da. Die Kleine ist versorgt. Laut Schätzung ist sie nur ziemlich groß. Aber da das ja nur Schätzungen sind… Warten wir es ab.
Der Freund hilft so viel er kann und ist glaube ich ungeduldiger als ich. Mich würde es prinzipiell nicht stören noch 2 Wochen zu warten. Als ich ihm gesagt hab dass das schon mal sein kann wurde ich allerdings entsetzt angestarrt… :D. Aber im Bauch ist die Versorgung des Babys nun mal um einiges einfacher :p. 
Ich werde jetzt die nächsten Tage in Jogginghose auf dem Sofa verbringen und mich bedienen lassen. Insgesamt habe ich bis heute übrigens 9kg zugenommen, seit dem ersten wiegen beim Frauenarzt. Das ist schon nicht viel und ich bin recht froh drum. 

Lola wartet auch brav aufs Baby :p. 
Eingekauft ist eigentlich alles. Der Freund fragt aber mindestens 3 mal am Tag ob wir alles haben. Zuletzt kam noch unsere emeibaby Tragehilfe. theoretisch fehlen noch ein paar Klamotten wie ein Overall etc. Aber das kaufen wir dann erst mit Baby. Damit es auch ganz sicher passt :). 
Unsere Kliniktasche ist mehr oder weniger gepackt. Ein bisschen was zum snacken und Getränke sind drin. Klamotten für mich und Baby auch. Falls wir also doch da bleiben sollten, ist auch genug eingepackt. Im Idealfall verschwinde ich allerdings nach ein paar Stunden wieder. Aber besser wir haben etwas eingepackt als wenn wir dann nochmal was holen müssen :).
So. Das wars dann erstmal vom heutigen Geburtstermin. Ich werde jetzt mal meine Hebamme anrufen und abklären wie es weiter geht.
Küsschen, Mi ?

Wir warten noch…

Ich wollte nur ein kurzes Update schreiben, für alle die auch so gespannt warten, wie wir… :D.
Bin momentan etwas kaputt und schreibfaul…
Theoretisch habe ich noch so viele unfertige Beiträge über „Erlebnisse“ aus der Schwangerschaft… Aber die müssen jetzt erstmal warten.
Wir sind jetzt in der 40. Woche. Es könnte jeden Moment losgehen. Letzten  Freitag früh gab es ein paar Wehen und die Panik, dass es los geht. War aber dann abends alles wieder gut. 

Seitdem ist auch nicht mehr viel passiert. Hier und da ein paar kleine Wehen. Baby bewegt sich immernoch fleißig. Ich weiß nicht. Ich ändere meine Meinung mehrmals täglich von „es dauert noch Wochen“ zu „gleich geht’s los“. 
Ich bin innerlich sehr unruhig. Schwanke zwischen Ruhelosigkeit und bleiernder Müdigkeit. Langsam werde ich auch teilweise ungeduldig. Weil die Ungewissheit wächst, wann denn jetzt was passiert.
Der Freund ist auch schon sehr am drängeln und will, dass es endlich los geht. Ich bin so froh, dass ich ihn habe. Er unterstützt mich schon sehr. Wir sind auch in der Namenswahl etwas weiter ;). Endgültig festgelegt haben wir uns aber noch nicht. 
Ich werde auf jeden Fall Bescheid sagen, ob sich was tut. Und auch, wenn sich lange nichts tut und es doch noch dauert… :D. 
Küsschen, Mi ?

Endspurt

Die Zeit geht sooo schnell vorbei.
Mittlerweile wohnt der Freund schon seit 3 Wochen hier… WIr kommen ganz gut miteinander zurecht. Besser, als ich dachte 😀
Der Schwangerschaftstimer in meinem Handy zeigt noch 16 Tage an.
SECHZEHN TAGE!!!
Und wir gehen davon aus, dass es früher passiert. Weil wegen ich hab ja nachgerechnet :D. Wünsche mir aber trotzdem, dass sie sich noch etwas mehr Zeit lässt und es sich gemütlich macht.
Heute machen wir meinen Schwangerschafts-Gipsbauch. Ja ich weiß. Total kitschig. Aber wenn ich es nicht mache, ärgere ich mich bestimmt irgendwann darüber…
Gekauft ist alles. Gewaschen auch. Also theoretisch darf sie kommen. Die Kliniktasche ist noch nicht gepackt. Das sollten wir langsam mal in Angriff nehmen.
Ach ja. Einen Namen haben wir immernoch nicht :D. Das steht aber auf der To-Do Liste für heute. Eventuell haben wir dann heute Abend ein paar Ideen.
Schränke, Bettchen und Co sind auch fertig eingeräumt. Bett bezogen. Schlafsack liegt bereit…. Wir brauchen nur noch ein paar dickere Klamotten. Aber die besorgen wir dann, wenn das Baby da ist und wir Wissen, welche Größe sie braucht. Sind ja doch nicht ganz billig wenn man da was gutes kaufen möchte. Warm nach Hause bekommen wir das Baby auf jeden Fall.
Beim Kinderarzt war ich auch schon, um die Untersuchungen nach der Geburt zu besprechen. Die machen zum Glück alles dort, was ich im Krankenhaus nach der Geburt nicht machen will. Ich werde ja zu 99% ambulant entbinden und kurz nach der Geburt die Heimreise antreten. Und die ersten kurzen Stunden möchte ich das Baby nicht für diverse Untersuchungen (Neugeborenenscreening, Hörtest, etc) weggeben. Das kann man auch gut noch in den ersten Tagen machen.
Die Hebamme im Krankenhaus hat mich bei der Anmeldung zwar versucht da rein zu quatschen… aber jetzt kann ich guten Gewissens bei den Klinikunterlagen „Wird nicht gestattet“ ankreuzen und unterschreiben.
Dienstag habe ich dann die letzte Untersuchung bei der Hebamme. Da bespreche ich dann noch, wie das mit der Nachsorge läuft und dann… Darf Baby sich auf den Weg machen. Wenn sie denn möchte.
Im Bauch springt sie manchmal jedenfalls so rum, als würde sie langsam versuchen den Weg durch den Bauchnabel anzustreben 😀
Hier noch ein Bild vom „Kinderzimmer“ (Es ist der Babyteil unseres Schlafzimmers. Da ist sie erstmal besser aufgehoben 😉 )
Ein bisschen Kleinkram und Deko fehlen noch. Aber das ist jetzt erstmal nicht soooo wichtig 😀

Küsschen – Mi :-*
 
 

Krank sein ist scheiße!

Wie man aus der Überschrift entnehmen kann… Ich bin immernoch krank. Deshalb krieg ich auch irgendwie nicht gebacken die Beiträge fertig zu schreiben, die noch ausstehen… Deshalb kommt einfach ein kurzes Update mit Gejammere… 😀
Seit Freitag leide ich jetzt. Vorher war der Freund krank. Dem gings recht schnell wieder gut, deshalb war ich guter Hoffnung, dass es auch bei mir schnell wieder weg ist.
Angefangen hats mit Halsschmerzen. Dann diese elendig laufende Nase. Und ich hab das Gefühl, dass es immer schlimmer wird.
Halsschmerzen habe ich zum Glück keine mehr. Dafür sitzt aber alles was man so haben kann an Nebenhöhlen komplett zu. Und seit heute morgen auch noch der Hals und meine Stimme hat was von verschluckter Ente.
Ich inhaliere fleißig jeden Tag mit Minzöl und Kamille. Trinke Tee. Schlafe viel. Die Badewanne hat mich auch schon ein paar mal gesehen in den letzten Tagen.  Und an der frischen Luft war ich auch immer mal wieder. Mir gehen die Ideen aus.
Das größte Problem ist jetzt… ich habe andauernd Vorwehen/Übungswehen/was auch immer. Jedenfalls fühlt es sich an als ob es nicht mehr lange dauert… Aber in dem Zustand kann und will ich kein Kind bekommen! 😀
Mein Körper ist eh schon so geschwächt. Wie soll ich das schaffen? Auch die Tage nach der Geburt, Milchbildung und co. Das schaff ich doch nicht, wenn mein Kopf total zu ist.
Ich hab schon folgendes Geburtsszenario im Kopf: „Atmen Sie!“ – „Ich kann nicht! Meine Nase ist zu!“.
Spaß macht das glaube ich keinen.
Und die Presswehen sollen auch dazu führen, dass ich ein Kind bekomme. Und nicht, dass die Nase frei wird… Mal ganz zu schweigen davon, dass ich nicht unbedingt mein frisches Baby anstecken will.
Ich warte jetzt noch das Wochenende ab und mache weiter wie bisher. Und hoffe, dass ich Montag wieder gesund bin.  Wenn nicht, werde ich wohl oder Übel zum Arzt gehen und zu Antibiotika greifen. Bin ich zwar kein Fan von. Aber noch weniger Fan bin ich davon, mir und dem Baby durch diese Erkältung zu schaden. Und es gibt Antibiotika, die in der Schwangerschaft absolut unbedenklich sind. Umgehen würde ich es natürlich trotzdem gern…
Ich leg mich jetzt mal wieder ins Bett. Wenn mein Kopf wieder auf voller Höhe ist, schreibe ich auch mal die zig angefangenen Beiträge zu Ende… Dann kommt da auch was bei rum!
Verschnupfte Grüße (ohne Küsschen – ist gesünder!)
Mi <3

Aua. Hilfe. Was ist das?!

So eine erste Schwangerschaft bringt mit sich, dass alles neu und unbekannt ist.
Ich mag neu und unbekannt nicht. Ich mag Dinge die ich kenne und bin leicht überfordert mit neuen Situationen.
Seit Freitag, habe ich Schmerzen im Bauch. Schlimme Schmerzen.
Das sind dann wohl diese gefürchteten Wehen.
Sagt einem auch keiner, dass man schon 4 Wochen, bevor es losgeht, Wehen bekommt, die schon so weh tun.
Freitag kam ich damit grade noch so zurecht. Herzrasen, Atemnot, Krämpfe im Bauch.
Warum sowas auch immer zum Wochenende hin anfangen muss…
Samstag morgen ging es mir wieder gut. Also war ich ganz optimistisch und hab nicht weiter nachgedacht wo das herkommen könnte.
Baby war und ist aktiv wie eh und je. Also noch weniger Grund zur Sorge.
Wir waren dann am Samstag die finalen Babyeinkäufe tätigen. Außer ein paar Kleinigkeiten die wir wegen „ist hässlich“ nicht kaufen „konnten“ … haben wir also alles 😀
Und wir waren noch was essen! Ich habe seit Wochen so eine Lust auf Currywurst Pommes!
Die habe ich dann auch bekommen. In Vegan. Endlich. Ging mir erstrecht besser! 😀
Und dann ging das abends wieder los. Ungefähr 10 mal so schlimm wie am Abend davor….
Kurz bevor wir zuhause waren wurde mir plötzlich total übel… Und dann gingen die Bauchkrämpfe wieder los.
Und weil ich naturgemäß erstmal in Panik verfalle, gabs erstmal ein paar Heulattacken. Und Angst.
Der Freund wusste nicht so recht wie er mir helfen soll. Hat aber sein bestes gegeben und versucht mich zu beruhigen und ist wie aufgescheucht durch die Wohnung spaziert und hat die Babyeinkäufe weggeräumt. Das war schon ganz schön süß. Vollkommen unwichtig im Endeffekt in dem Moment, aber er wollte irgendwas tun :).
Also lag ich da. Im dunkeln auf dem Sofa. Weinend und zusammengekauert.
Nachdem ich eine Freundin befragt habe, die jetzt ihr fünftes Baby bekommt, war ich eeeeeetwas beruhigter.
Ich hab mir nämlich natürlich schon eingeredet, dass es Geburtswehen sind und das Baby sich auf den Weg macht.
Dazu kam noch meine wundervolle Idee, das zu googlen.
„Sofern sie Übelkeit oder Rückenschmerzen dazu haben sind es echte Wehen“
Ja. Toll. Hat mich nicht beruhigt… 😛
Der liebe Freund hat mir dann Badewasser eingelassen, mit dem Babythermometer die richtige Badewassertemperatur gecheckt und ich hab mich erstmal 1,5 Stunden in die Badewanne verzogen. Es hat geholfen. Auch wenn der Bauch zu groß ist und aus der Badewanne ragt und kalt wird… 😀
Und wenn Baden hilft und es nicht verschlimmert, sind es noch keine Geburtswehen. Ich war unglaublich erleichtert.
Sonntag morgen war dann wieder alles gut. So richtig gut.
ich hab super gut geschlafen – was in letzter Zeit auch sehr selten der Fall ist – hab den Freund schlafen lassen und mit Lola (der Hundi) auf dem Sofa rumgelungert und Die Maus geguckt 😀
Als mir dann gestern Abend aufgefallen ist, dass ich meinen Bauchnabel nicht mehr sehen kann war klar… Das waren Senkwehen!
Baby macht sich also bereit und legt sich in Position.
Lange kann es also nicht mehr dauern. Ich bin froh, dass der Freund mittlerweile bei mir ist. Alleine hätte ich mich wahrscheinlich unfassbar reingesteigert….
Morgen habe ich auch schon die nächste Vorsorge. Die letzte beim Arzt…. Dann in 2 Wochen noch einmal bei der Hebamme und dann war es das auch schon mit dem Schwanger sein. Wenn nicht schon früher.
Jetzt krieg ich wieder Gänsehaut… :/
Naja. Wird schon schief gehen… 😀
Beim nächsten Mal gibts dann ein paar Bilder vom Babykram 🙂
Küsschen, Mi :-*