Trageberatung – lohnt sich das?

Als ich euch beim letzten Mal erzählt habe warum ich mein Baby Trage und nicht schiebe (wenn ihr es nicht gelesen habt, hier entlang:Klick ) , habe ich ja von „Trageberatung“ erzählt. Wir hatten unsere letzte Woche.

Im Idealfall macht man die Beratung vor dem Kauf von Trage und Tuch – wenn man nicht so sensibel mit Farben ist wie ich und deshalb schon mal nach Aussehen von Tuch und Trage einkauft… ?.

Bei Tüchern gibt es super viele Unterschiede. Nicht jedes Tuch passt jedem. Die Länge ist wichtig. Usw. Unseres ist 4,6m – heißt dann Größe 6.

Ich habe mich deshalb in Facebook Gruppen und bei befreundeten Tragemamas vorher gut erkundigt. Also ganz blind gekauft haben wir dann doch nicht :).
Da das Einstellen der Trage aber wegen gefühlt 50 verschiedenen Bändern, Schnallen und co erstmal nur auf gut Glück geschah. Und ich beim Binden des Tragetuches auch nicht wirklich sicher war, wollte ich es doch nochmal mit Profi machen.
Erst dachte ich ja, hier in der Gegend gibt es bestimmt niemanden der für sowas ausgebildet ist. Dann habe ich aber die liebe Anja mit ihrer Trageberatung Niederberg online gefunden. Über E-Mails war dann schnell und unproblematisch der Termin ausgemacht. Ihre Seite verlinke ich an dieser Stelle Mal. Es lesen ja auch viele aus meiner näheren Umgebung den Blog und ziehen vielleicht auch in Betracht richtig zu tragen: Klick

Welche Tragen ihr bei ihr ausprobieren könnt, steht auf ihrer Seite.
Also kam Anja letzte Woche Samstag zu uns nach Hause. Beladen mit 2 großen Taschen voll Tragen, Tüchern und… Babys. Ja gut. Es waren Tragepuppen. Ganz schön schwer, aber es soll ja realistisch sein.
Also hat der Freund angefangen mit der Trage. Er ist bis heute Tuchverweigerer. Na gut. Als erstes hat er mal unsere Einstellung gelöst, die sich als nicht wirklich optimal herausgestellt hat. Wir schämen uns ein bisschen :D. Und dann erstmal mit dem Sandgefülltem Baby geübt. Zuletzt dann nochmal mit Clara. Sie hat sich nicht gewehrt und sitzt jetzt vernünftig drinnen ;).
Dann zu mir. Zuhause trage ich ja vornehmlich im Tuch, weil es einfach bequemer ist als die Trage mit ihren Gurten und Schnallen. Also erstmal an die sogenannte WXT. Die Wickelkreuztrageweise. Für frische Babys geeignet und mit der Länge meines Tuches gut zu binden. Wieder erst mit Puppe. Dann mit Clara. Die langsam knatschig wurde.
Anja hat mir dann noch die Rückentrageweise einfacher Rucksack gezeigt. Ich war ja bis dahin immer der Meinung, dass Babys erst ab Sitzalter auf den Rücken dürfen. Hatte mich geirrt :). In der Trage gilt das wohl, aber im Tuch geht dann schon von Anfang an.
Die Känguru bindeweise haben wir dann noch geübt. Die ist auch für so kleine Babys geeignet. Das allerdings ohne Knatschclara, die langsam Hunger bekam ?.

Alles in allem hat es sich total gelohnt. Ich weiß jetzt wo ich was einstellen muss. Bekomme das Tuch straff und vernünftig gebunden und wir binden sie seitdem immer Mal wieder auf den Rücken. Da kann sie toll durch die Gegend schauen, bevor sie dann einschläft, weil es so schön schaukelt ?.

Natürlich hatten wir uns zig Anleitungen und YouTube Videos zum binden und einstellen angeschaut. Das ist aber definitiv kein Ersatz zur Beratung mit Profi. Hab ich ja gemerkt ?. Man kann es sich natürlich bestimmt auch alles selbst aneignen. Aber so eine helfende Hand ist glaube ich nie schlecht.

Zum Schluss hat Anja dann noch angeboten ihr gerne zu schreiben, oder Bilder etc zu senden wenn Probleme auftauchen :). Und wenn Clara etwas größer ist und viele andere Bindeweisen möglich sind, werde ich mir eine Stunde mit Anja wohl nochmal gönnen, um nicht wieder halb zu verzweifeln :D.

Also kurzes Fazit zum Schluss: Ja, es lohnt! Und erspart definitiv Frust und grobe Fehler, die man einfach selbst nicht so wahrnimmt :).
Und hier noch ein Bild von meinem ersten Mal „richtig“ tragen auf dem Rücken. Mit tibetanischem Finish (das ist das da über der Brust :D. Man kann natürlich auch einfach einen Knoten um den Bauch machen). Zensiert weil ich echt schlimm aussah 😀
Ich habe doch bestimmt auch Tragemamas unter meinen Lesern. Habt ihr auch eine Beratung gemacht oder learning by doing?

Schreibt mir doch mal in die Kommentare

Küsschen, Mi ?

Warum ich keinen Kinderwagen kaufe…

Babys gehören in den Kinderwagen. Dann kann man mit denen spazieren gehen. Und sie durch die Gegend schieben…
So das allgemeine Bild.
Wir haben keinen Kinderwagen gekauft. Von vielen Verwandten stieß das direkt auf Unverständnis mit dem Kommentar „Aber dann kann ich ja gar nicht mit dem Kind spazieren gehen“ … Da ich ja nach Bedarf stille und das Baby noch ziemlich klein ist und seine Mama braucht, wüsste ich eh nicht, wann und wieso jemand anderes mit dem Baby spazieren gehen sollte.
Wir haben ein Tragetuch und eine emeibaby Trage gekauft. Der Freund war auch erst skeptisch. Man kennt das eben so, dass man einen Kinderwagen braucht. Wir haben uns dann darauf geeinigt, dass wir erst einen kaufen, wenn es ohne nicht geht und es erstmal ohne probieren.
Aber als wir zum ersten Mal mit dem Baby spazieren gegangen sind und er sie in der emeiBaby Trage vor dem Bauch hatte, fand er es super, dass die Hände frei sind. Jetzt sitzt er mit der Kleinen vor dem Bauch hin und wieder am PC usw. Es ist halt praktisch!
Also nach über 3 Wochen mit Baby hatten wir nicht einmal den Gedanken, dass ein Kinderwagen fehlt.
Ich bin von der Trage total begeistert. Die Kleine ist innerhalb von Sekunden drin und man kann damit alles machen. Staubsaugen, kochen und co. Okay. Man sollte nicht unbedingt unter Babys Nase Zwiebeln schneiden. Aber generell ist man nicht sehr eingeschränkt.
Spazieren und einkaufen klappt auch wunderbar.

Das Tuch zu binden dauert etwas länger. Aber es ist natürlich weitaus bequemer, als die Trage, die mit Schnallen und Gurten doch etwas bemerkbarer ist.  Zuhause trage ich die Kleine also vornehmlich im Tuch. Ist einfach bequemer. Dadurch, dass wir ja den Hund haben, habe ich das Baby die meiste Zeit an mir dran. Sicher ist sicher. Auch wenn ich dem Hund da schon vertraue kann immer mal eine Situation vorfallen, in der Hund oder Kind nicht so reagieren, wie erwartet. Außerdem ist Lola einfach unfassbar ungeschickt und tollpatschig :D. Wenn sie nur lieb das Baby anstupsen will, kann das schon nach hinten losgehen.
Und an mir dran ist das Baby außer Gefahr.
Dass Menschenbabys Traglinge sind, haben die Rabeneltern sehr gut erklärt. Also verlinke ich euch das einfach: KLICK
Und jetzt komme ich mal zu den Gründen, warum ich Kinderwägen so lästig finde….
Sie sind sperrig, groß und immer im Weg. Wirklich immer. Treppen gehen garnicht. Man muss überall einen Aufzug haben oder Leute finden, die einem Tragen helfen. Dann muss der Wagen immer zusammengebaut werden, wenn man ihn mit dem Auto transportiert. Und teuer sind sie auch noch… Na gut. Die Trage hat auch 160€ gekostet. Und das Tuch 60€. Ist eins von LittleFrog.
Zuhause würde er auch vornehmlich im Weg rumstehen. Dazu kommt, dass unsere Wohnung nur über Treppen zu erreichen ist. Also wäre da jedes Mal schleppen angesagt.
Die Trage ist winzig klein zusammenfaltbar und passt in meine Handtasche. Das Anlegen dauert nur Sekunden.
Also. Nein Nein Nein. Super unpraktisch für mich.
Und was natürlich auch noch wichtig zu sagen ist… Es ist so viel schöner fürs Baby, den ganzen Tag an Mama gekuschelt zu sein :).
Mit etwas Übung bekommt man es wohl auch hin, im Tuch zu stillen. Ich schaffs noch nicht, aber wir arbeiten dran :D.
Die Suche nach einer passenden Trage und Tuch war etwas mühselig… Tragetücher sind eine recht teure Angelegenheit. Und vornehmlich bunt oder mit kitschigen Mustern. Wir wollten etwas graues oder schwarzes. Möglichst dezent und unaufgeregt. Ich trage ja vornehmlich schwarz. Der Freund auch. Da kann man einfach kein rosa Tragetuch drauf anziehen.. :p  (also kann natürlich schon. Ob man das aber will… :D)
Wir haben dann eins von LittleFrog gefunden, was hellgrau/dunkelgrau gestreift ist. Ich bin sehr zufrieden. Preislich war es auch in Ordnung. Andere schöne dunkle Tücher die ich gefunden hatte, waren nämlich weit über dem Budget…
Bei den Tragen war die Suche fast noch schlimmer. Da gibt es wirklich fast keine, die nicht irgendwie bunte Muster hat. Dazu kommt dann noch, dass es x verschiedene Varianten gibt. Die emeiBaby die wir haben ist zum Beispiel eine Fullbuckle. Also komplett mit Schnallen. Es gibt auch noch welche, wo man den Bauchgurt schnürt usw. Wir wollten Schnallen. In grau war sie in den gängigen Online-Shops ewig ausverkauft, aber dann zum Glück wieder erhältlich.
Wer Interesse hat sich eine Trage zuzulegen und bei Farben nicht so verdammt wählerisch ist wie wir, dem würde ich eine Trageberatung empfehlen. Da kann man meistens mehrere Modelle ausprobieren. Wir werden auch nochmal eine Beratung machen. Allerdings mehr um uns zeigen zu lassen, wie man das Tuch besser bindet und die Kleine am besten in Tuch und Trage sitzt.
Wenn ihr noch Fragen habt… Immer her damit :).
Küsschen,
Mi :-*